Von Kay Bandermann
Das passt zum „schwarzen Humor“ der Briten. Die erste Lebensversicherung der Geschichte war eine Wette zwischen zwei Londonern auf den Tod eines kranken Mannes. Es ging um 382 Britische Pfund.

Heute gelten Lebensversicherungen unter Anlagegesichtspunkten als stock-solide. Der Grund: der Glückspiel-Charakter früherer Jahrhunderte ist längst vorbei. Sterbetabellen und Wahrscheinlichkeitsrechnung bilden die Grundlage für eine fundierte Kalkulation von Prämien und Leistungen. 1762 wurde in London die erste Gesellschaft gegründet, die auf der Basis von versicherungsmathematischen Modellen arbeitete – die „Society for Equitable Assurances on Lifes and Survivorships“.

Link zur Quelle

Made in Germany  -  Unabhängiger Vergleich  - 100% kostenlos und unverbindlich - Antwort innerhalb von max. 24 Stunden