*Die Elster – Ein Profi-Einbrecher packt aus*

*Film 2:*
Im zweiten Film begleitet das Filmteam „Die Elster“ bei einem Diebeszug in ein Mehrfamilienhaus. Mit einem großen Schraubendreher öffnet sie eine ungesicherte doppelflügelige Wohnungstür, wie sie insbesondere in Mehrfamilienhäusern großer Städte weit verbreitet ist. Im Schlafzimmer der Bewohnerin findet der Einbrecher u.a. ein Tagebuch und liest daraus vor. Dabei stellt sich heraus, dass er in dieselbe Wohnung schon einmal eingebrochen ist. Beim Verlassen der Wohnung mit einem neuen Fernseher am helllichten Tag begegnet er einer Nachbarin, die jedoch desinteressiert vorbeigeht.

In diesem Kurzfilm wird bereits eine Vielzahl an Problemstellungen dargestellt: Vom Abwesenheitshinweis „überquellender Briefkasten“ über die ungesicherte Wohnungseingangstür bis hin zum Durchwühlen der persönlichsten Sachen und damit dem Verlust des Sicherheitsgefühls. Hier soll gezeigt werden, dass Einbrecher keinerlei Respekt vor der Privatsphäre ihrer Opfer haben und eine aufmerksame Nachbarschaft ein wichtiger Faktor zur Verhinderung von Einbrüchen ist.

*Über die Film-Reihe*
Die Polizeiliche Kriminalprävention des Landes und des Bundes hatte im Frühjahr einen Wettbewerb unter Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg ausgeschrieben. Aufgabe war es, Kurzfilme zu schaffen, mit denen eine neue Zielgruppe angesprochen und für Eigenverantwortung beim Einbruchschutz sensibilisiert werden soll. Diese Filme sollen auch die Initiative K-EINBRUCH noch weiter bekannt machen. Die Filme sollten dabei diverse Aspekte des Einbruchschutzes berücksichtigen. Die Tonalität war für die Studierenden frei wählbar.

Die Gewinneridee „Die Elster“ des Regisseurs und Filmemachers Maximilian Feldmann beinhaltet fünf Kurzfilme, die als Fortsetzungsreihe konzipiert wurden. Die Idee der Filme: „Die Elster“ ist ein in die Jahre gekommener Einbrecher, der von einem Filmteam begleitet wird, um eine Dokumentation zum Thema Einbruch bzw. Einbruchschutz zu drehen. Der Einbrecher hat einen konträren Charakter: Einerseits bricht er in fremde Häuser bzw. Wohnungen ein und hat damit die Rolle des Bösen inne, andererseits hat er klare Wertvorstellungen, die er konsequent einhält. Als Schauspieler konnte der Charakterdarsteller Peter Trabner gewonnen werden.

*Alle Filme*
Film 1: https://www.youtube.com/watch?v=pkaujHSVyks&feature=youtu.be

Film 2: https://www.youtube.com/watch?v=buQ0uZOkYJE&feature=youtu.be

Film 3: https://www.youtube.com/watch?v=ipF-aJ1Kmcc&feature=youtu.be

Film 4: https://www.youtube.com/watch?v=lPUFS7gJKEk&feature=youtu.be

Film 5: https://www.youtube.com/watch?v=bBAvZn1r1Jc&feature=youtu.be

*Weitere Informationen*
Tipps, Zahlen und viele weitere Fakten über Einbruchschutz, Prävention, Versicherungen und zur Versicherungswirtschaft in Deutschland finden Sie unter http://www.gdv.de.

Abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/user/GDVBerlin

Finden Sie uns auf Twitter: https://www.twitter.com/@gdv_de

GDV Newsletter – abonnieren Sie den Newsletter der deutschen Versicherungswirtschaft: http://www.gdv.de/gdv-newsletter-abonnieren/

Link zur Quelle